IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr


Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Projekte • Freiraum & Leerstand • IGKW Unterwegs • 

IGKW Unterwegs

Bericht zur Konferenz "Strategien zur Öffnung und Nutzung von Leerständen", 25.10.2014, Mainz

Im Oktober 2014 war die IG Kultur Wien (IGKW) bei der Leerstandskonferenz in Mainz zu Gast.

Im Fokus der Vorträge standen – bis auf den Vortrag zum "Leerstandsmelder Hamburg" – die jeweils unterschiedlichen Praxen von lokalen und regionalen Initiativen wie dem "Peng" in Mainz, den "Raumpiraten" aus Kaiserslautern und dem "Radar" aus Frankfurt/Main.

Der vollständige Bericht: hier  

 

Reisebericht Budapest, 30.5. – 2.6.2013 (Lakatlan Budapest Festival)

Die IG Kultur Wien war nach Budapest eingeladen, um dort ihre Arbeit im Zusammenhang mit dem Thema Leerstand und Zwischennutzung in Wien vorzustellen. Der Vortrag fand im Rahmen des LAKATLAN BUDAPEST FESTIVAL (Vacant Budapest Festival) statt, einer Kooperation zwischen KÉK Hungarian Contemporary Architecture Centre, Wonderland – Platform for European Architecture und Vacant Central Europe...

Der vollständige Bericht hier

 

Bericht vom Leergang 22.-24.3.2013, Hamburg

Am ersten Abend fand ein herzliches Willkommen statt. Ca. 130 Menschen waren zu den Vorträgen von Bernd Belina und Michael Ziehl gekommen.

Bernd Belina legte ausführlich die polit-ökonomischen Zusammenhänge von /Raum/ als interessant gewordene (und gemachte) Anlagesphäre und dem dazu widersprüchlichen Bedarf an einem Dach über dem Kopf dar.

 Michael Ziehl erweiterte den gewonnen Einblick mit Datenauswertungen aus dem Leerstandsmelder Hamburg und einer oft wenig genannten ökologischen Perspektive: Die Weiter- oder Umnutzung gebauter Umwelt ist im Sinne der grauen Energie IMMER nachhaltiger und sinnvoller als Abriss und Neubau. (Graue Energie bezeichnet den indirekten Energiebedarf, der im Herstellungsprozess bis zurück zur Rohstoffgewinnung beim Kauf oder Konsum bereits angefallen ist.) Damit stufte er den aktuellen politischen Umgang der „unternehmerischen Stadt“ mit der /Ressource/ Leerstand auch aus dieser Sicht als mißlungen ein....

Der vollständige Bericht hier

Nachzuhören sind die Vorträge unter folgendem Link: www.leerstandsmelder.de/posts/49-leergang-podcast

 

 

 

 

 


Druckversion / Impressum