>>  Projekte • Symposium "30 Jahre (S)zähne zeigen" • 

Sitemap


Suchen


Symposium "30 Jahre (S)zähne zeigen"

Wir nehmen unser 30-jähriges Jubiläum zum Anlass und schenken uns un euch ein Symposium. Dabei wollen wir kritisch zurück blicken und einen Ausblick in die Zukunft wagen. Drei Tage bieten in verschiedenen Formaten die Möglichkeit sich mit radikaler Kulturarbeit und Interessenspolitik auseinander zu setzten.

 

6. November - Kollektives Organisieren - Let´s Organize: Workshop & Panel

20. November - Armutsfalle Kulturarbeit - Wege aus dem Prekariat

27. November - Aus der Vergangenheit lernen - Perspektiven für die Zukunft



 

Kollektives Organisieren - Let´s Organize - 6. November (online)

Nach einem Workshop und Inputs zu kollektiven Arbeitsweisen und politischen Organisierungspraktiken werden an diesem Tag Möglichkeiten kollektiven Agierens reflektiert und weiter entwickelt. Im anschließenden Panel werden die Ergebnisse transformiert und mit Handlungsstrategien abseits von Institutionen und Kapitalismus kontextualisiert.

17:00 Workshop - "Wie kollektiv organisieren?"
von und mit Niki Kubaczek (kritnet) und Sheri Avraham (IG Bildende Kunst)

Im Workshop wollen wir uns mit den Erfahrungen der Teilnehmer*innen auseinandersetzen: Wie können Beziehungen hergestellt werden, in denen alle Anwesenden die unterschiedlich verteilten Privilegien gemeinsam reflektieren um diese dazu zu verwenden, dass alle gleichermaßen Möglichkeiten zur Verfügung haben? Wie kann dieser Prozess in einer Art und Weise stattfinden, dass es uns möglich wird Scham, Schuld und damit neuen Lähmungen immer wieder zu entkommen? Wie kann jedoch hierbei auch verhindert werden dass 'schlechte' Gefühle tabuisiert und verdrängt werden, wie kann also Frustration oder Angst ebenso Teil der Reflexion von Ungleichheit im kollektiven Arbeiten, Leben bzw. Organisieren sein? 

Es soll die Aufmerksamkeit geschaffen werden, von eigenen Erfahrungen sowie von Erfahrung von anderen Lernen, um so solidarische Beziehungsweisen und solidarische Infrastrukturen auf- und auszubauen und ein schönes, gutes und lustvolles Leben für alle zu schaffen.

19:30 Keynote von Bini Adamczak (jour fix initiative berlin) & anschließendes Panel mit Magalena Augustin (Gassen aus Zucker, IG Kultur Wien), Sheri Avraham (IG Bildende Kunst), Henrie Dennis (Afrorainbow Austria), Niki Kuaczek (kritnet)

Moderation: Rainer Hackauf (Büro für Selbstorganisierung)

Aufzeichnung von Keynote und Panel hier!


 

Armutsfalle Kulturarbeit - Wege aus dem Prekariat - 20. November (online)

Die ökonomische Absicherung von Kunst- und Kulturarbeit ist ein Dauerthema unserer IG-Arbeit. In zwei Inputs werden Arbeitsbedingungen im freien Kultursektor analysiert und Handlungsoptionen zur Überwindung von Prekarisierungsverhältnissen beleuchtet. Welche Visionen eines Arbeitens fernab von Unsichtbarkeit und dauerhafter Prekarisierung gibt es? Welche Strategien gemeinsamer Arbeitskämpfe für faire Arbeitsbedingungen und Lebensweisen gibt es?

19:00 Inputs von Bianca Ludewig (Universität Innsbruck) & Daniela Koweindl (undok, IG Bildende Kunst) und anschließender Austausch mit den Teilnehmer*innen

Moderation: Sabine Kock (smart.at)

Aufzeichnung: hier!


 

Aus der Vergangenheit lernen - Perspektiven für die Zukunft - 27. November

Sind wir noch zu retten? Nach 30 Jahren kämpfen für mehr Ressourcen und mehr Anerkennung der freien Szene, ziehen wir Bilanz und schauen in die Zukunft. Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, unter denen interessenpolitisches Agieren und Kulturarbeit heute stattfinden, haben sich stark geändert. Einiges wurde erreicht, das Thema Prekarisierung ist weiterhin virulent. Gemeinsames Organisieren ist wichtiger denn je. Wir beleuchten gemeinsam die vorhergegangenen Symposiumstage und diskutieren Kollaborationen für eine bessere Zukunft.

ab 19:00

Film - Grüße aus drei Jahrzehnten IG Kultur Wien
Keynote "30 Jahre sind genug?" von Gerald Raunig (eipcp)
Panel "Zusammen sind wir 90" - Gespräch mit Alisa Beck (Obfrau) und Irmgard Almer (Geschäftsführung) der IG Kultur Wien und Alina Zeichen, Obfrau der IG KIKK, sowie Gabriele Gerbasits, ehemalige Geschäftsführung der IG Kultur Österreich.
Anschließende Verleihung des Preises der freien Szene 2020

Moderation: Thomas Jelinek, Günther Friesinger, Djamila Grandits

Diese Veranstaltung findet online statt und kann am 27. November ab 19 Uhr hier gesehen werden:

https://echoraeume.klingt.org/

 


 

Die beiden ersten Veranstaltungen finden online via zoom statt. Der letzte Teil wird via Internet-Stream übertragen.

Die Anmeldung zu den beiden ersten Veranstaltungen erfolgt direkt über Zoom.

>> Anmeldung zum Workshop am 5.11.

>> Anmeldung "Kollektives Organisieren - Let´s Organize" Keynote & Panel

>> Anmeldung "Armutsfalle Kulturarbeit - Wege aus dem Prekariat"