>>  Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .12 • Wahl .12 • 

Sitemap


Suchen


wahl .12

Die Gewinner*innen des Innovationspreises werden nach einem partizipativen Wahlverfahren ermittelt. Wahlberechtigt sind die Mitglieder*innen der IGKW und die Einreicher*innen des Innovationspreises 2012. Jede Wahlberechtigte Gruppe oder Person verfügt über EINEN Wahlzettel.

Alle Wahlberechtigten können in den Kategorien "Projekte der Stadt Wien" und "Internationaler Austausch"wählen. Beide Preise sind auf 3500 Euro dotiert.

Die eingereichten Projekte sind auf der Homepage oder im Katalog zum Innovationspreis 2012 einsehbar. 


Das Votingerfahren beginnt ab 01. Oktober und endet am 20. Oktober um 24.00 Uhr.

 

MÖGLICHKEITEN DER STIMMABGABE:

 

Der Stimmzettel kann entweder per Brief/Email, oder in der Ausstellung abgegeben werden.    

 

a) Briefwahl/Email

 

Die erste Möglichkeit zur Wahlteilnahme bietet die Briefwahl. Dem Katalog, den jeder Gruppe oder Person postalisch erhält, wird ein Umschlag beiliegen, der mit Ihrer Voting- bzw. Projektnummer gekennzeichneter ist.

Sie können diesen mit ausgefülltem Votingsheet entweder per Post oder persönlich bis zum 18. Oktober der IG Kultur Wien zukommen lassen. Oder sie schicken das Votingsheet in eingescannter Form digital an innovationspreis@igkulturwien.net per E-Mail zurück.     

 

b) Wahlbox in der Ausstellung:

 

Die letzte Möglichkeit zur Wahlteilnahme bietet sich während den Veranstaltungen und der Ausstellung im Rahmen der Innovationstage. Es wird dort eine Wahlurne geben, auch Votingsheets werden dort aufliegen.  

 

Falls Sie vor Ort wählen möchten, bitten wir Sie den gekennzeichneten Umschlag mitzubringen, da er ihre Wahlberechtigung legitimiert.

Während der Innovationstage kann ab dem 19. Oktober bis spätestens am 20.Oktober bis 24.00 gewählt werden.

 

SONSTIGE INFOS

 

Diese Wahl ist, wie bereits in den Jahren zuvor, eine personalisierte Wahl. Damit soll sichergestellt werden, dass jede wahlberechtigte Person oder Gruppe nur einen Wahlzettel abgibt. 

Gleichzeitig ist diese Wahl eine geheime Wahl. Das heißt, dass die Stimmvergaben nicht öffentlich einsehbar sind, oder Informationen nicht an Dritte weitergegeben werden.