>>  Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .10 • Einreichungen • Internationaler Austausch • 19) Werk • 

Sitemap


Suchen


Material de Prueba

 

 

 

Projektbeschreibung

KünstlerInnenaustausch 2010

Projkettitel: „MATRIAL DE PRUEBA“

Zeitraum: 14.07.2010 – 31.08.2010 ( am besten zwei Wochen davor Ankunft – 01.07.2010)

Projketleitung: Alejandra Barrera, Johanna Schörkhuber, Katerina Bohac, Eva Suarez, Stefan Stürzer

Mitwirkende Länder: Venezuela, Chile, Mexiko, USA, Philippinen, Frankreich, Deutschland, Liechtenstein und Österreich.

KünstlerInnen: Susana Suniaga, Rosana Rios, Katerina Bobac, Nirvana Guerra Franchi, Henry Ramirez (Venezuela), Ivonne Barrera, Ivan Lopez, Frederico Moccia (Chile), Alejandra Barrera (Mexiko), Tamara Flemming (USA), Carla Berinda (Philippinen), Jean Guy Solnon (Frankreich), Immanuel Rohringer (Deutschland), Jennifer Wille (Liechtenstein), Johanna Schörkhuber, Verena Verni, Stefan Stürzer (Österreich).

Kurator: Alexander Innzerdorfer

Galerien:
Wien: Kulturzentrum das WERK (185m2) und Ragnarhof (240m2) / www.daswerk.org & www.ragnarhof.at /// ERÖFFNUNG anschließend Party und Konzert
Ried: Kunst im Keller / www.kik-ried.com
Gaspoltshofen: Scheinhaus / www.radierung.org
Linz: Museum (Kontakt - Emmerich Weissenberger)
Teschechien: Katherina Bobac

Promotion: Flyer, Plakate, Radio, Zeitungen, Foren, Homepages, Verteilernetzwerke

Förderungen: Stadt Wien, 16. Bezirk Projektförderung, IG Kultur „Material de Prueba“ (Beweismaterial)

Es geht darum zu experimentieren, zu spielen, mit anderen, mit sich selbst, Material und Proben in einem Beweis zu verflechten. Auf der Reise nach Wirklichkeiten weben wir aus Zeit, Fantasie, Realitäten, Bewusstsein (hellblaue Pyjama). Im Labor werden die Proben aus Malerei, Poesie, Fotografie, Performance, Installationen und Film zum Beweis.
Dies ist nun Teil 3 unseres interkulturellen Treffens. Den Ursprung fand der Dialog im Juni 2008 mit „Angst im Kandinsky“ in der Galerie Kandinsky Wien (Österreich) und fand anschließend seine Fortsetzung 2009
mit dem Kongress “ARTE PAZ Y SUSTENTABILIDAD“ auf der Kunst –
Universtität, dem Museum Arte Modern und dem Museum Colonial in Merida
(Venezuela).
Dieses kontinentübergreifende Projekt, indem sich auch heuer wieder 9 verschiedene Länder und Kulturen begegnen, trifft neben der Kunst, gleichzeitig einen für uns sehr wesentlichen Aspekt: gemeinsam Mentalität und Lebensform zu erlernen und zu erleben. 

 

Selbstdarstellung

Aufgrund meiner Erfahrung von 8 Jahren Veranstaltungsmanagement und im Speziellen die seit 2006 durchgeführten 270 Veranstaltungen in Wien mit dem Kulturverein WERK hat sich ein sehr breit gefächertes Spektrum und Netzwerk im Bereich Kunst und Kultur ergeben. Ich nutze nun dieses Netzwerk, welches ich im Laufe der Jahre mit dem Kulturverein aufgebaut habe für meine Ideen des Kreativ- und Kulturzentrums WERK.