>>  #COVID19 • #COVID19 – Unterstützungen, Fonds, Förderungen, … • 

Sitemap


Suchen


#COVID19 – Unterstützungen, Fonds, Förderungen, …

Diese Seite ist in Überarbeitung.

 

Eine aktuelle Übersicht über Unterstützungsmöglichkeiten für von COVID19-Maßnahmen betroffene Kulturvereine, sonstige Kulturakteur*innen und Künstler*innen gibt es bei der IG Kultur Österreich:

https://www.igkultur.at/artikel/unterstuetzungsmoeglichkeiten-fuer-von-covid19-massnahmen-betroffene-kunst-und

 

Infos zum Veranstaltungsschutzschirm – wem er hilft, und wem nicht – gibt es hier:

https://www.igkultur.at/artikel/der-veranstaltungsschutzschirm-wem-er-hilft-und-wem-nicht

 

 

 

 

Schutzschirm für Veranstaltungen


Veranstalter*innen – unabhängig von der Rechtsform, also auch Kulturvereine – können für Veranstaltungen,

  • die im Zeitraum vom 1. März 2021 bis 31. Dezember 2022 geplant sind,

  • die ein schlüssiges Durchführungs- und Finanzierungskonzept vorweisen

  • für die Einnahmen von mindestens 15.000 Euro kalkuliert sind (inklusive Subventionen, exklusive Spenden),

  • die einen Entwurf eines COVID-19 Präventionskonzeptes vorweisen

  • die die in der Richtlinie definierten Teilnehmer*innenobergrenzen nicht überschreiten

  • die keine Schulveranstaltungen und schulbezogene Veranstaltungen sind,

bis 15. Juni 2021 bzw. vor der Veranstaltung und vor Bekanntwerden von COVID-19-bedingten Absage/Änderungsgründen für den Schutzschirm einreichen.

 

Bei Absage der Veranstaltung aufgrund von COVID-19-Verordnungen, die noch nicht bekannt sind, oder wenn die geplante Veranstaltung aufgrund von noch nicht bekannten COVID-19-Verordnungen in wesentlich eingeschränkter Form (z. B. mit weniger Publikum stattfinden) abgehalten werden muss, werden bis zu 90 Prozent des daraus entstehenden finanziellen Nachteils und maximal 200.000 Euro zugeschossen (so lange, bis der Fördertopf von derzeit 300 Millionen Euro ausgeschöpft ist; die Förderungsvergabe erfolgt chronologisch entsprechend der Reihenfolge des Eintreffens der vollständigen Anträge). Kleinbetragsrechnungen unter 100 Euro können nicht gefördert werden.

Soweit möglich, müssen Ausgaben storniert werden. Wenn mit Künstler*innen und Auftragnehmer*innen branchenübliche Abschlagszahlungen vereinbart worden sind, können diese aber bezahlt werden.

Veranstaltungszyklen und Tourneen können als eine Veranstaltung kalkuliert werden (um etwa die 15.000-Euro-Einnahmengrenze zu erreichen; in diesem Fall wird die Förderung aber erst ausbezahlt, wenn der Zyklus/die Tournee beendet ist).


Weitere Informationen

> bei der IG Kultur Österreich

> bei der für die Abwicklung zuständigen Österreichischen Hotel- und Tourismusbank

> beim Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

> Richtlinien für den Schutzschirm

 

***

 

 

Non-Profit-Organisationen-Unterstützungsfonds

Seit 8. Juli können gemeinnützige Vereine Anträge auf Förderungen für betriebsnotwendige Zahlungsverpflichtungen (wie Mieten, Pacht, Zinsen, Lizenzkosten) – nicht jedoch für Personalkosten –, die vom 1.4.2020 bis zum 30.9.2020 anfallen, stellen. Außerdem kann ein „Struktursicherungsbeitrag“ in der Höhe von 7 Prozent der Einnahmen der Quartale 1 bis 3 2019 beantragt werden.

Die Höhe der Förderung ist mit der Höhe des Einnahmenausfalls in den Quartalen 1–3 begrenzt. Dieser Einnahmenausfall wird durch den Vergleich der Einnahmen in den Quartalen 1–3 in den Jahren 2020 und 2019 errechnet. Es kann, wenn das günstiger ist, auch mit dem Durchschnitt der Einnahmen der Quartale 1–3 in den Jahren 2018 und 2019 verglichen werden. Bei Neugründungen muss der Einnahmenausfall durch COVID 19 durch den Vergleich mit Vormonaten oder Schätzungen ermittelt werden.
Beträgt die beantragte Förderung (inkl. Struktursicherungbeitrag) maximal 3000 Euro, muss der Einnahmensausfall nicht errechnet werden.

Wenn aufgrund von Statutenmängel der Verein nicht als gemeinnützig anzuerkennen ist, er aber gemeinnützige Zwecke verfolgt, können die Statuten innerhalb von 6 Monaten nachgebessert werden.

Mehr Infos bei der IG Kultur Österreich:

https://igkultur.at/artikel/endlich-npo-fonds-startet-die-eckdaten-im-ueberblick

 

Laut Ankündigung der Regierung sollen im Rahmen des NPO-Unterstützungsfonds nun auch Einnahmenausfälle bis Ende 2020 geltend gemacht werden können. Genauere Details liegen uns noch nicht vor.

 

 

Offizielle Infos:

> NPO-Fonds-Richtlinienverordnung – NPO-FondsRLV

> NPO-Fonds-Infoseite/FAQ/Antragstellung auf https://npo-fonds.at/

 

> Bundesgesetz über die Errichtung eines Non-Profit-Organisationen Unterstützungsfonds

 

***

 

Mietzinsfreistellung bzw. -reduktion für Geschäftsraummieten infolge der COVID-19-Situation

Die Möglichkeit der Mietfreistellung betrifft prinzipiell Miet- und Pachtobjekte, die aufgrund der aktuellen behördlichen Anordnungen nicht zu dem Zweck benutzbar sind, für den sie angemietet wurden. Beispiele dafür wären Veranstaltungsräume für Kulturveranstaltungen oder Galerien, die aufgrund der behördlichen COVID-19-Verordnungen geschlossen werden mussten.

> Information der Mieter*innen-Initiative Wien

 

***

Kurzarbeit in Kulturvereinen

Auch Kulturvereine können COVID-19-Kurzarbeit für Arbeitnehmer*innen beantragen. Das Modell steht auch gemeinnützigen / non-profit Organisationen offen. Die wichtigsten Fragen zum COVID19-Kurzarbeitsmodell beantwortet die IG Kultur Österreich auf dieser Übersichtsseite:

COVID-19 Kurzarbeit auch für Kulturvereine möglich

 

***

 

Gutscheine statt Rückerstattung des Eintrittentgelts bei Absage von Veranstaltungen

Das am 28. April vom Nationalrat beschlossene „ Bundesgesetz zur Sicherung des Kunst-, Kultur- und Sportlebens vor weiteren Auswirkungen der COVID-19-Pandemie (Kunst-, Kultur- und Sportsicherungsgesetz – KuKuSpoSiG)“ ermöglicht Veranstalter*innen, bei Absagen anstelle der Rückerstattung des Ticketpreises Gutscheine auszustellen.

Mehr Informationen bei der IG Kultur Österreich:
Gut-/Scheinlösung zur Sicherung des Kunst- und Kulturlebens

 

***