IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreise der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Neue Büro- und Beratungszeiten
ab 9. Jänner 2017:

Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

kulturforpresident

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Mitglieder • 3 Mitglieder 3 Fragen • Wiener Vorstadttheater • 

Wiener Vorstadttheater

1. Wer seid ihr, was macht ihr .....?


Das Wiener Vorstadttheater – integratives theater österreichs ist ein „Randgruppentheater“ und bildet eine Plattform auf der  Menschen, welche vom professionellen Kulturbetrieb ausgeschlossen sind, ihre

Probleme durch künstlerische Leistung, der Öffentlichkeit präsentieren können. Wir arbeiten mit mehrfach behinderten Menschen, mit Flüchtlingen, Asylwerbern, Häftlingen, Opfern von Gewalt, und suchtkranken Menschen. Wir bieten dabei professionelle Arbeitsbedingungen und werden entsprechend unterstützt. „ Art for Art“ ist unser wichtigster Förderer. Unsere Aufgabe ist die künstlerische Planung und Erarbeitung eines Projektes. Die Aufführungen finden z.B. im Theater Akzent oder im Palais Kabelwerk oder anderer Spiel-

orte statt. Eine speziell erdachte Musik- und Lichtregie ist die Grundlage, und bedeutet zugleich Sicherheit, für die Darsteller.

 

2. Warum seid ihr Mitglieder bei der IGKW?


Wir fühlen uns durch die IG-Kultur gut vertreten.


3. Wünsche/Erwartungen/Forderungen an die Kulturpolitik der Stadt Wien.

 

Anerkennung durch gewährte Planungssicherheit in Form einer Strukturförderung. Wir sind bereits Partner des EU-Projektes: PEETA – Personal Effectiveness and Employability through the Arts.

 

 


Druckversion / Impressum