IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Mitglieder • 3 Mitglieder 3 Fragen • Initiative Pankahyttn • 

Initiative Pankahyttn

1. Wer seid ihr, was macht ihr .....?

Wir, die Initiative Pankahyttn sind Panx um das Haus der Johnstrasse 45. Es gelang uns, nach 5 Jahren ergebnisloser Gespräche auf Bezirksebene und den Besetzungen der SP-Zentrale in der Löwelstraße und von Teilbereichen des Ernst-Kirchweger-Hauses (EKH) Juni 2005, mit unserer Forderung nach einem Haus zur Verringerung der Wohnungslosigkeit Verhandlungen auf Gemeindeebene zu führen. September 2006 haben AktivistInnen begonnen, friedliche und gewaltlose Protestaktionen durchzuführen. Am 15. 12. 07 haben wir das für uns zu kleine Haus Johnstraße 45 bezogen. Die Pankahyttn ist ein selbstorganisiertes, unkommerzielles Wohn-, Kultur- und Sozialprojekt von, mit und für Punks, in dem wir weiterhin nach unseren Vorstellungen leben.

2. Warum seid ihr Mitglieder bei der IGKW?


Im Rahmen unserer kulturpolitischen Aktivitäten sind wir der IGKW beigetreten.

3. Wünsche/Erwartungen/Forderungen an die Kulturpolitik der Stadt Wien.


Europaweit werden immer mehr Zentren, Häuser, Wagenplätze, soziale Einrichtungen und Rechte aus dem Weg geräumt oder akut bedroht. Selbstbestimmtes Leben passt nicht in die Gesellschaftsordnung der superreichen Eliten. Die Menschen brauchen aber Platz, um sich - abseits des Kulturverständnisses der Herrschenden und der von ihnen aufgezwungenen Normen - nach eigenen Lebensvorstellungen verwirklichen zu können! Wir fordern mehr Unterstützung und Raum für alternative Kultur. Weiters gesetzlich liberalere Veranstaltungsbestimmungen und freies plakatieren im öffentlichen Raum.

 

 


Druckversion / Impressum