IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Mitglieder • 3 Mitglieder 3 Fragen • 7STERN • 

7STERN

1. Wer seid ihr, was macht ihr .....?

Das 7STERN ist Café und Veranstaltungslokal - aber auch Ort, private Feste zu feiern.
Es versteht sich als offener, linker Ort, der Raum für den freien Diskurs schaffen soll.
Ausstellungen. Lesungen. Mikro-kino. Kabarett. Theater. Musik. Feste. Politik. Diskussion -- das alles ist möglich und findet sich im 7STERN.

Wir stellen Raum für selbstbestimmte, oppositionelle, kritische und experimentelle Kultur zur Verfügung.
Unser Veranstaltungsraum bietet Platz für ca. 70 Personen und ist mit einer kleinen Bühne und einer Tonanlage ausgestattet.
gratis wireless-internet.
Öffnungszeiten: Mo-Sa 16-2 uhr
Veranstaltungsorganisation und Saalreservierung: 0676/5421638
7stern(at)action.at
www.7stern.net

2. Warum seid ihr Mitglieder bei der IGKW?

Kulturschaffende und --initiativen müssen sich organisieren, um ihre Interessen effektiv und solidarisch zu vertreten. Die IGKW bietet sich hier als geeignetes Netzwerk an.

3. Wünsche/Erwartungen/Forderungen an die Kulturpolitik der Stadt Wien.

Das Leben und arbeiten im Kultursektor ist immer mehr durch Prekarisierung geprägt, weil es sich mit enormer Selbstausbeutung vermischt. Immer mehr Geld fließt in die Repräsentationskultur, alternative Kulturvereine werden hingegen ausgehungert.
Durch die jüngste Theaterreform wurden viele Kulturelle Räume vernichtet und tausende Kunstschaffende in die Prekarität gedrängt.
Wir verlangen mehr Geld für Kulturinitiativen, Partizipation bei der Mittelaufteilung, sowie ein bedingungsloses Grundeinkommen für Kunstschaffende, die nicht vom Verkauf ihrer Produkte abhängig sein dürfen.

 

 


Druckversion / Impressum