IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Kulturinfoservice • Kultur veranstalten in Wien • Verträge mit Künstler_innen und Mitarbeiter_innen • 
KIS - Kulturinfoservice

Verträge mit Künstler_innen und Mitarbeiter_innen

Auch gemeinnützige Vereine dürfen/sollen für erbrachte Leistungen Honorare vergeben sowie Reise-, Aufenthalts- oder sonstige Kosten vergüten. Dies geschieht in der Regel aufgrund von Verträgen und Honorarnoten.

In den Verträgen mit Künstler_innen sollte auch festgehalten werden, was für den Auftritt zur Verfügung gestellt werden muss/wird/kann, wie Tonanlage, deren Leistung, Anforderungen an Beleuchtung, Stromanschlüsse, Garderobe, Übernachtungsmöglichkeit etc.

 

 

Bei Verträgen mit Mitarbeiter_innen und Auftragnehmer_innen ist zu unterscheiden zwischen

 

Werkvertrag

In einem Werkvertrag wird die Herstellung eines konkreten Werks oder die Erbringung einer konkreten Dienstleistung – in der Regel bis zu einem bestimmten Zeitpunkt – gegen Entgelt vereinbart.

Merkmale eines Werkvertrages:

● auf Erfolg ausgerichtet (Erfolgsgarantie)

● keine persönliche Arbeitspflicht

● die_der Werkvertragsnehmer_in verwendet eigene Arbeitsmittel

● die_der Werkvertragsnehmer_in ist nicht in die Organisation der_des Auftraggeber_in eingegliedert

● keine persönliche und wirtschaftliche Abhängigkeit



Freier Dienstvertrag

In einem freien Dienstvertrag wird eine durch Zeitablauf oder Kündigung endende Dienstverpflichtung gegen Bezahlung geregelt, wenn die_der Dienstnehmer_in nicht in die betriebliche Organisation eingebunden ist und nicht dem Weisungsrecht einer_eines Arbeitgeber_in unterliegt.

Merkmale eines freien Dienstvertrages sind:

● geringe oder keine persönliche Abhängigkeit

● Freie Dienstnehmer_innen können sich in der Regel vertreten lassen

● sie sind nicht in die Organisation des Betriebes eingegliedert

● sie können eigene Arbeitsmittel verwenden

● sie übernehmen keine Erfolgsgarantie

● sie werden normalerweise nach Stunden bezahlt

 

 

Echter Dienstvertrag

Ein echter Dienstvertrag liegt vor, wenn eine Verpflichtung zur Dienstleistung zu festgelegten Arbeitszeiten an festgelegten Arbeitsorten gegen Bezahlung besteht.

Merkmale eines Arbeitsvertrages sind:

● persönliche Abhängigkeit (Weisungsrecht des_der Arbeitgeberin)

● die_der Arbeitnehmer_in ist wirtschaftlich abhängig

● Arbeitsverhältnisse sind Dauerschuldverhältnisse

● persönliche Arbeitspflicht

● Arbeit mit Arbeitsmitteln, die die_der Arbeitgeber_in zur Verfügung stellt

● Eingliederung der_des Arbeitnehmer_in in die Organisation des Betriebes

● der Erfolg der Arbeit kommt der_dem Arbeitgeber_in zu Gute, es trifft sie_ihn aber auch das Risiko (z. B. wenn das Produkt nicht verkauft wird oder fehlerhaft ist)

 

 

Nach Erbringung der im Werkvertrag vereinbarten Leistung bzw. Vollendung des darin vereinbarten Werks stellt die_der Auftragnehmer_in eine Honorarnote. Für die Bezahlung von Steuern ist grundsätzlich die_der Auftragnehmer_in zuständig.

 

Honorarrichtlinien für freiberufliche Kulturarbeit und ein Gehaltsschema für Kulturvereine gibt es auf http://igkultur.at/projekt/fair-pay

 

Für Künstler_innen mit Wohnsitz außerhalb Österreichs ist durch die_den Veranstalter_in eine „Abzugssteuer“ von Honorar und Kostenersätzen für Reise, Hotel etc. abzuziehen und bis zum 15. des Folgemonats beim Betriebsfinanzamt abzuführen. (siehe „Künstler-Sportler-Erlass“ des Finanzministeriums und dessen Änderungen 2008 und 2011)

 

 

 


Druckversion / Impressum