IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Winterpause:

Wir machen Urlaub von
22. Dezember bis 7. Jänner.

Das Kulturinfoservice ist von
18. Dezember bis 7. Jänner
in Urlaub (keine Beratungen möglich).

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Kulturinfoservice • Kultur veranstalten in Wien • Abfall und Umwelt • 
KIS - Kulturinfoservice

Abfall und Umwelt

Abfallberge lassen sich durch Mehrwegsysteme in den Griff bekommen. Wenn für Becher und anderes Geschirr ein Einsatz verlangt wird, kann dies nicht nur helfen, den Abfallberg klein zu halten, sondern erleichtert auch die Arbeit, da weniger leere Becher und Teller eingesammelt werden müssen. Wer letztlich für die Abfallentsorgung und die Reinigung der Veranstaltungsstätte verantwortlich ist, ist Vereinbarungssache zwischen Veranstalter_in und Veranstaltungsstättenbetreiber_in.

Bei folgenden Veranstaltungen sind laut Wiener Abfallwirtschaftsgesetz verpflichtend Mehrweggebinde sowie Mehrweggeschirr zu verwenden und geeignete Möglichkeiten anzubieten, diese zurückzugeben:

  • Veranstaltungen, die auf Liegenschaften im Eigentum der Stadt Wien stattfinden

  • Veranstaltungen in Veranstaltungsstätten mit unbefristeter Eignungsfeststellung, an denen mehr als 500 Personen teilnehmen können

  • alle anderen Veranstaltungen, an denen mehr als 1.000 Personen teilnehmen können

Wenn aus sicherheitspolizeilichen Gründen Mehrweggebinde und Mehrweggeschirr nicht verwendet werden dürfen, sind solche zu verwenden, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden (z. B. Holz, Karton).

Für Veranstaltungen mit 2.000 oder mehr Teilnehmer_innen ist laut Abfallwirtschaftsgesetz ein Abfallkonzept zu erstellen.



Bei Veranstaltungen auf öffentlichen Straßen und Plätzen muss die_der Veranstalter_in dafür sorgen, dass der Veranstaltungsort sauber zurückgelassen wird und die Abfälle ordnungsgemäß entsorgt werden. Dabei ist es hilfreich, wenn während der Veranstaltung Abfallbehälter in ausreichender Zahl bereitgestellt werden.



Wenn für die Abfallentsorgung und Reinigung des Veranstaltungsortes nicht selbst gesorgt werden kann, muss dies bei der MA 48 (Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark), die ein Entsorgungsservice für Events anbietet, beantragt und bezahlt werden. Bei der MA 48 können einzelne Leistungen (von der Bereitstellung von Altstoff- und Restmüllsammelbehältern über die Entsorgung von Altstoffen und Müll bis zur Flächenreinigung) oder ein Komplettservice bestellt werden.

 

Zuständige Stelle:

MA 48 – Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark

Hotline der MA 48 für Events: +43/(0)1/58817–48332

E-Mail: post@ma48.wien.gv.at

www.wien.gv.at/umwelt/ma48/

 

>Broschüre „Ordentlich feiern“ über das Entsorgungsservice für Events der MA 48

 





Die Ausstattung von Veranstaltungsstätten mit sanitären Anlagen (WCs) ist in § 16 des Veranstaltungsstättengesetzes geregelt. Für Veranstaltungen auf öffentlichen Straßen sieht das Veranstaltungsstättengesetz keine Verpflichtung vor, sanitäre Anlagen bereitzustellen. Wenn keine öffentlichen WC-Anlagen in der Nähe sind, sollte allerdings dennoch erwogen werden, den Teilnehmer_innen Möglichkeiten zu bieten, ein WC aufzusuchen. Das kann in Kooperation mit einem Gastgewerbebetrieb in der Nähe geschehen. Es können aber auch Mobil-WCs angemietet werden. Die MA 48 vermietet darüber hinaus auch WC-Container.

Die gute Erreichbarkeit von Veranstaltungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrädern und zu Fuß ermöglicht nicht nur eine höhere Teilnehmer_innenzahl sondern minimiert auch die Umweltbelastungen der Veranstaltung. Innerhalb Wiens ist die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln in den meisten Fällen zumindest bei der Anreise gegeben. Die Rückfahrt nach dem Ende der Veranstaltung mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann da schon eher ein Problem darstellen, das aber bei der Programmplanung berücksichtigt werden kann.

Tipps für umweltfreundliche Events gibt es auf der von der Stadt Wien initiierten Informationsplattform für nachhaltige Veranstaltungen „ÖkoEvent“: www.oekoevent.at

Öffentliche Einrichtungen, Vereine und NPOs erhalten von „die umweltberatung“ eine kostenlose „ÖkoEvent-Beratung“ im Ausmaß von maximal vier Stunden über konkrete ÖkoEvent-Maßnahmen.

 

Veranstaltungsservice “die umweltberatung“ Wien

Buchengasse 77/4, 1100 Wien

Tel. +43/(0)1/8033232–13

E-Mail: veranstaltungsservice(at)umweltberatung.at

www.umweltberatung.at/veranstaltungsservice

 


Druckversion / Impressum