IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Neue Büro- und Beratungszeiten
ab 9. Jänner 2017:

Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

kulturforpresident

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .12 • Projekte in der Stadt Wien • 35_Prohaska, Rainer  • 

Transistor

 

Eine Arbeit der Toy-Kit Architectures- Serie von Rainer Prohaska. Ein Kunstprojekt, das Performance und Installation vereint und gleichzeitig einen symbolischen Raum in der Öffentlichkeit schafft.

Das Hauptmerkmal dieses Projekts liegt im performativen Akt des Bauens. Es ermöglicht, On The Fly-Skulpturen zu entwerfen, zu konstruieren, zu transformieren und zu bauen. Ergebnisoffen und spielerisch lassen sich die Konstruktionen spezifischen Situationen anpassen. Diese Arbeit eröffnet ein Denk- und Entwurfskonzept, welches den Fokus von Ästhetik und zeitphilosophischen Aspekten einer komplexitätsgeprägten Gesellschaft mit Projektcharakter in den Vordergrund rückt. Die Freude an der Schaffung, Entstehung und am Prozess an sich und weniger auf das möglichst schnelle fertige „Produkt“ ist elementar.



Projekteinschätzung


Der Arbeitsprozess als performativer Akt ist für Zuseher zu beobachten und erstreckt sich über einen Zeitraum von fünf bis zehn Tagen. Die Transformation und temporäre Inanspruchnahme des öffentlichen Raumes können über mehrere Wochen bestehen. Somit entwickelt sich aus der Arbeit Transistor nicht nur eine Skulptur, sondern ein Baukasten, der Schritt für Schritt erweitert wird, aus universal verwendbaren Grundelementen immer neue Konstruktionen zulässt und mit den anliegenden räumlichen Bedingungen und Setzungen formativ, informell, materiell und kommunikativ interagiert. Die Nachhaltigkeit bei dieser Arbeit tritt hier nicht in Form einer endgültigen Skulptur in Erscheinung, vielmehr soll eine flexible Methode demonstriert werden, mit der das Bild des öffentlichen Raumes verändert werden kann. Die Einzelteile der Skulptur dienen später als Basis für neue Arbeiten. Es verbleiben Dokumentationen anhand von Fotos, Videos, Modellen und Skizzen.



Biografie/Selbstdarstellung


04. 06. 1966: Geboren in Krems/Donau, Österreich.

1985-1994: In der Erwachsenenbildung, als Ballonfahrer und Berufstaucher tätig.

1994-2003: Grafikdesigner.

Seit 1994: Freischaffender Künstler.

Lebt und arbeitet derzeit in Wien.


Künstlerische Ausbildung


1999 - 2000: Kunstuniversität Linz, Experimentelles Gestalten, Prof. Herbert Lachmayer.

2000 - 2005: Universität für angewandte Kunst Wien, Experimentelle Medienkunst.

Prof. Karel Dudesek, Prof. Peter Weibel, Prof. Thomas Fürstner.

2004: Erasmus-Stipendium. Akademie für bildende Kunst, Krakau, Polen.


Künstlerische Arbeitsbereiche


  • Experimente mit modularen temporären Skulpturen als architektonische Interventionen im öffentlichen Raum und mit mobilen Objekten.

  • Künstlerische Konzepte, die alltägliche Prozesse aufgreifen, diese transformieren und als veränderte Realität in Performances und bildenden Arbeiten präsentieren.


www.rainer-prohaska.net

 


Druckversion / Impressum