IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .12 • Projekte in der Stadt Wien • 02_Biedermann, Christa  • 

Christa Biedermann's Protestkunst in Wien seit den 70iger Jahren bis heute

 

 

Ich bin eine Künstlerin in Bewegung: Seit den 1970er Jahren bin ich aktiv in den Bewegungen: ANTI – AKW, Frauen- und Lesben/Queerbewegung. Da ich auch mit vielen Aktionen in Erscheinung getreten bin, als Protest gegen die herrschenden Zustände in Wien, ist einiges an Material zusammengekommen. Immer wieder werde ich auf diese Aktionen angesprochen. Die Zeit vergeht, daher werden diese fotografischen und filmischen Dokumente endlich einmal in einer Publikation zusammengefasst: Christa Biedermann's Protestkunst seit den 70iger Jahren bis heute. Buch + DVD.


ICH bin NICHT Hollywood. ICH bin NICHT TV. ICH bin die CHRISTA BIEDERMANN.

UND mache MEIN PROGRAMM!



Projekteinschätzung


Eine Künstlerin engagiert sich: gegen rechte Politik und gegen Atomkraftwerke, für Emanzipation, Gleichberechtigung der Frauen und aller queer people und das seit den 1970er Jahren bis heute. Sie nimmt Stellung: Einmischung als Aktion in einer lebendigen Demokratie – mit satirischen Mitteln – frei nach Tucholsky „so darf die Welt nicht sein“. Außerparlamentarische Opposition – eine Voraussetzung für Innovation oder? Gewiss. Es ist immer wichtig für eine Weltstadt wie Wien, auch die unbequemen Kreativen nicht nur agieren zu lassen unter dem Motto „Ned amoi ignoriern“, sondern ihnen und diesen künstlerischen, z. T. bereits historischen Dokumenten – sie sind ja auch ein Ausdruck der sozialen Bewegungen der Stadt Wien – auch eine Öffentlichkeit zu geben, Geschichte lebendig werden zu lassen. Denn dies ist sicher ein Ausdruck von Offenheit und Toleranz einer Stadt.



Biografie/Selbstdarstellung


Malerei Fotografie Film Neue Medien Installation Liveperformance

Geboren in Wien. Als Künstlerin präsent in Wien und Berlin. Zahlreiche Ausstellungen, Beteiligungen, Messeteilnahmen, Filmvorführungen, Liveauftritte in über 60 Städten INTERNATIONAL. Konzept, Organisation, Kuratierung und Veranstaltung u. a. von „MACHT & SEXUALITÄT“ 1986 und den Filmfestivals „SUPER 8 LEBT“ 1996 in Wien, Berlin, New York und „ZWIELICHT“ 1999 in Wien.

1991 Beginn Erarbeitung der digitalen Technik für Fotografie und Film

1991 STIPENDIUM an der HOCHSCHULE für FILM und FERNSEHEN POTSDAM-BABELSBERG

1990 MEDAILLE D'HONNEUER Brüssel

1987 AUSZEICHNUNG bei der INTERNATIONALEN BIENNALE des HUMORS und der

SATIRE, Gabrovo Bulgarien

1986 DIPLOMARBEIT „STILLE BILDER“, SW Fotografie bei Eva Choung-Fux, Universität für Angewandte Kunst, Wien

Seit Mitte der 80er Jahre Vorträge und Workshops in Amsterdam, Gent, Berlin, Nürnberg, Wien u. a. an Gymnasien, Kulturinstitutionen, Kunsthochschulen.

1985 Beginn Super 8 Film

1980 Beginn SW Laborausarbeitung, 80igerHausBus, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig/20erHaus, Wien

1965 Beginn SW Fotografie 50iger Jahre Beginn Verwandlungen, Verkleidungen, Zeichnungen/Geschichten


Kontakt: Christa Biedermann

www.christa-biedermann.jimdo.com

www.k-haus.at/christa.biedermann.html

 


 


Druckversion / Impressum