IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .10 • Einreichungen • Projekte in der Stadt Wien • 8) Die Herbstzeitlosen • 

Das Leben - eine Reise - die Reise geht weiter...

 

Projektbeschreibung

Nach  der Auflösung bzw. Stilllegung des Erinnerungs-/Generationen-Theaters und des Ende der Finanzierung durch die Gemeinde Wien hat unsere Gruppe in Eigenregie und mit ausschließlicher Eigenfinanzierung den Schauspieler und Schauspielpädagogen Florian Heinz-Dubois (Studium bei Elfriede Ott)  zu weiterer gemeinsamer Theaterarbeit gewonnen. Seit einem Jahr arbeiten wir unter seiner Leitung an der Verwirklichung eines Biographie-Theaterabends, den wir nun zum fünften Mal im Werkraum der Volkshochschule Ottakring  mit großem Erfolg präsentieren.

In Fortsetzung unseres Biographie-Theaters werden wir Szenen aus unserem Leben und von allgemeinem Interesse erarbeiten, die Themen sind Probleme des Älterwerdens, versäumte Lebenschancen, Ängste und schließlich auch das Lebensende, wobei es immer wieder auch Heiteres und Erfreuliches zu spielen gibt.

Das Publikum soll eingeladen werden, sich in unseren Geschichten wieder zu finden und ihm Mut machen, die eigenen Biographien zu reflektieren. Ein großes Anliegen ist uns, das Publikum am Ende der Vorstellung einzubeziehen und zu animieren, an einer Diskussion teilzunehmen.
Die Aufführungen – fünf bis zehn im Herbst 2010  - sollen in kleineren Theatern, Schulen, Hotelhallen, Pfarrsälen, Stadt- und Kulursälen stattfinden.
 

Selbstbeschreibung

Wir sind eine Gruppe von acht schauspielbegeisterten Damen, alle über 60 Jahre alt. Die meisten von uns waren berufstätig und gleichzeitig Hausfrau und Mutter, einige sind sogar Großmutter.

Die Teilnehmerinnen unserer Gruppe „Die Herbstzeitlosen“ sind:
Rosa-Maria Austraat, Anne Decker, Hanni Gasser, Susanne Hansalik, Mara Herrnstadt, Maria Kohlbeck, Helga Kretschmer, Helga Muhr.

In den Jahren 2003 bis 2008 haben wir im Rahmen des Erinnerungs-/Generationen-Theaters fünf Mal beim Festival „Zeitschritte“ mitgewirkt. Darüber hinaus haben wir auch mit Schülerinnen gemeinsame Projekte erarbeitet und an zwei Kurzfilmprojekten mitgewirkt. Im September 2009 wurden wir als „Die Herbstzeitlosen“ zu einem internationalen Treffen von Senioren-Theater Gruppen aus Deutschland, der Schweiz und Südtirol nach Vorarlberg eingeladen, wo wir ein „Best of“ aus früheren Produktionen  aufführten.
 


Druckversion / Impressum