IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Sommerpause:
Wir machen Urlaub von
14. Juli bis 20. August.

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .10 • Einreichungen • Projekte in der Stadt Wien • 45) Trauma Verlag Wien • 

Trauma Verlag Wien


Projektbeschreibung

TRAUMA nimmt das Internet in seiner ganzen Zeichenhaftigkeit als Literatur wahr und sucht so nach neuen Formen der Narration, will diese über den Kontext des Buches konkret werden lassen. TRAUMA betrachtet das Paradoxon, digitale Ästhetik in Buchform zu brechen, als Poetisierung neuer medientechnischer Erzählstrukturen. Das Spektrum umfasst Netztexte, Sprachalgorithmik, Interfictions, Hyperfictions, Chatprotokolle und aber auch Codeworks, Software Art und Visual Prosa.

Der Übertrag auf das alte Medium Buch, welches ganz entgegen aller Verdrängungsszenarien nichts an Relevanz einbüßte, hilft nicht nur den Blick auf technische Innovationen zu schärfen, sondern destilliert eminente Fragestellungen des virtuellen Raumes in einer sonst nicht möglichen Gewichtigkeit.
Um einer neuen Generation von Rezipienten und Produzenten gerecht zu werden, erscheinen in einer ersten Phase ab 5. April 2010 ausgewählte Hardcopy Ausgaben in einem Zeitfenster von 3 Monaten, begleitende Experimentationen in wesentlich kürzeren Abständen online.
Die Publikationen sind als Schemata zu verstehen, in welchen der Autor bereits marginalisiert und im Prinzip austauschbar bleiben sollte. In fortlaufenden Schemen werden Algorithmiken und Narrationsprozesse entworfen und können in Zukunft vom Autor - im Umgang mit einer konstellativen Wirklichkeit - nahezu unabhängig ausgeführt werden.

TRAUMA druckt on demand, und ist daher nicht an Auflagen gebunden.
Für TRAUMA Schema 3, mit Veröffentlichungsdatum 5. Oktober 2010 ist allerdings die bereits in die Wege geleitete Neueuflage eines Kultbuches/Klassiker aus dem Bereich Kybernetik/Sprachtheorie geplant, welches von TRAUMA in Auflage gedruckt werden wird.
TRAUMA wird international agieren, und setzt den Fokus dabei aber auf die digitale Wiener Autorschaft.
Trauma wurde im Januar 2010 von Luc Gross initiiert und besteht aus
Luc Gross / Peter Moosgaard / Julian Palacz
traumawien.at

Videoaufzeichnungen Schema1:
traumawien.at/schema1
traumawien.at/presse/ TRAUMA_highres.jpg

Der TRAUMA VERLAG WIEN ist ein in Wien einzigartiges Projekt, welches die digitale Wiener Autorenschaft durch die Manifestation im Buchdruck in der Realwelt manifestiert.
TRAUMA sucht nicht nur nach neuen Formen von Erzählstruktur, sondern vernetzt digitale Autorenschaft auch durch Publikationen, Lesungen und Events, schafft ihnen dadurch eine Real-Öffentlichkeit.

Videoaufzeichnungen der Schema1 Lesungen sind unter traumawien.at/schema1 zu finden.
Schema2 wird am 5. Juli veröffentlicht.
Durch den Druck on Demand der Bücher ist TRAUMA an keine Auflagen gebunden und kann so flexibel und schnell agieren, wird 2010 im drei Monate Takt mindestens je vier Titel herausbringen.
Ab Herbst 2010 sind Hybridbücher geplant, welche alle möglichen Formen kreativer Autorenschaft in sich vereinen werden.

Selbstbeschreibung

Lukas Jost Gross, 1974. Münsterlingen Schweiz.
Fester Wohnsitz in Wien seit 2003.
Studium bei Peter Weibel, Universität für angewandte Kunst Wien.
Autor von Glatteis - Neue Meister und Watten - Mustererkennung.

 


Druckversion / Impressum