IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr

Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .10 • Einreichungen • Internationaler Austausch • 21) Zeitschrift • 

Chicago, Times, Plotters, Helvestica, Din, Techno, ...Paper

 

 

Selbstbeschreibung

Seit 2002 produzieren die KünstlerInnen Christian Egger, Manuel Gorkiewicz, Christian Mayer, Yves Mettler, Magda Tothova, Ruth Weismann und Alexander Wolff die Zeitschrift als eine unabhängige, internationale Publikation zur zeitgenössischen Kunst und Theorie. Jede Ausgabe ist in einer anderen Schrift gedruckt und trägt deren Namen als Titel. Bislang sind zwanzig Ausgaben mit folgenden Titeln erschienen: Chicago, Times, Plotter, Helvetica, DIN, Techno, Löhfelm, RR_02, Univers, Tiffany, Circuit, Memphis, Gringo, Zeus, The Mix, Princess Lulu, Pigiarniq, Paper, Libertine und Trixie. Diese sind in ausgesuchten Buchhandlungen und Museumsshops im deutschsprachigen Raum zu erwerben: Wien: Secession, Song, Walther König; Frankfurt a. M.: Portikus; München: Kunstverein; Berlin: Motto, Pro qm; Lausanne: Circuit; Zürich: Les Complices. Außerdem sind sie auf den Releaseparties und über die Homepage erhältlich. Pro Jahr erscheinen drei bis vier Nummern, deren Inhalt sich an persönlichen Begegnungen und subjektiven Interessen des Redaktionsteams orientiert.

 

Projektbeschreibung

Die Zeitschrift verbindet Texte eingeladener AutorInnen mit von KünstlerInnen gestalteten Bildseiten. Bei der Auswahl der Beiträge gibt es kein vorgegebenes Thema, vielmehr interessiert die HerausgeberInnen die Spannung, die zwischen unterschiedlichen Text- und Kunst-Positionen entsteht. Der s/w-Druck wird durch ein farbiges Mittelposter ergänzt, das von international bekannteren KünstlerInnen gestaltet wird (Elke Krystufek, Daniel Pflumm, Ayse Erkmen, Amelie von Wulffen, Matthias Herrmann, Renée Green, Anna Jermolaewa, Olaf Nikolai etc.). So unterschiedliche Themenfelder nebeneinander stehen, ist für die Zeitschrift aber auch die gleichwertige Behandlung von Schrift und Bild wichtig, was sich z. B. in der Verwendung von Fließtext äußert.

Parallel zur redaktionellen Arbeit gibt es nichtkommerzielle Releaseparties zu jeder Ausgabe in verschiedenen Locations (Cafés, Bars, Offspaces, KünstlerInnenateliers, …) und Städten (Wien, London, Berlin, Lausanne, Kopenhagen etc.), oft in Kombination mit Performances, Ausstellungen, Aufführungen von gemeinsam entwickelten Improv-Theaterskizzen und Musikdarbietungen, deren Erlös wiederum in den Redaktionsbetrieb, den Vertrieb und in die Planung weiterer Präsentationen fließt.

 

 

 


Druckversion / Impressum