IGKWKulturinfoserviceMitgliederNewsProjektePreis der freien Szene

Sitemap


Suchen & Finden  
erweiterte Suche  


Büro
Gumpendorfer Straße 63b/3
1060 Wien
Tel: +43/(0)1/236 23 14
Fax: +43/(0)1/236 23 14–9
E-Mail: office(at)igkulturwien.net

Facebook-Seite der IG Kultur Wien
Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien
IG Kultur Wien auf Twitter

Büro- und Beratungszeiten:
Montag 10–14 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13–17 Uhr


Kulturinfoservice der IG Kultur Wien

dasfundus

Zur Plattform #istnoetig

Buch: Wer geht leer aus

Zur Plattformsite Recht auf Stadt

Leerstandsmelder

CETA und TTIP stoppen!


Zur Kampagne Eine andere Kulturpolitik ist nötig



Facebook  Facebook-Seite der IG Kultur Wien

Facebook  Facebook-Gruppe der IG Kultur Wien

Twitter  IG Kultur Wien auf Twitter



Powered by
powered by action Powered by ARGE Typo3
>>  IG Kultur Wien • Preis der freien Szene • Archiv Innovationspreise • Innovationspreis .12 • Projekte in der Stadt Wien • 03_Bikesexual • 

Bikesexual - Vegane Sexspielzeuge & Trashdesign aus kaputten Fahrradteilen

 

 

Bikesexual ist ein Upcycling-Projekt. Wir entwerfen vegane Sexspielzeuge und andere Objekte aus kaputten Fahrradteilen und gesammeltem Schrott und bieten in Folge offene Workshops an, in denen die BesucherInnen Anleitungen zur Herstellung unserer Produkte bekommen. Unser Ziel ist es, Sichtbarkeit zu schaffen und uns abseits vom Mainstream Raum zu nehmen, über Begierden und Sexualitäten zu diskutieren.

Wir bieten Raum für Queer-Politik, und wir fördern vegane und ökologische Lebensformen. Bikesexual ist ein Projekt, das sich mit Selbstermächtigung, Körpernormen und Normen der Sexualitäten auseinandersetzt und auf freie Bildung zielt.

Es wurde 2011 von einer Migrantin aus Ost-Europa gegründet. Nun möchten wir damit unsere Privilegien reflektieren. Dazu arbeiten wir mit queer und antirassistischen Gruppen zusammen. Wir entwickeln einfache Methoden und versuchen, alltägliche, einfache Werkzeuge zu nutzen und dauerhafte Objekte schaffen. Bisher gab es Workshops in Ungarn, Deutschland und natürlich Österreich, in Kost-nix-Läden, auf Ladyfesten, in Fahrrad-Werkstätten usw. Damit bringen wir Sichtbarkeit für queerfeministische Themen in Fahrrad-Räume und zu einer veganen Gesellschaft, und wir bringen ökologische und vegane Ideen in queer-feministische Räume.



Projekteinschätzung


Zum Teil wurde Bikesexual aus der eigenen Tasche finanziert. Wir wurden aber auch von Vereinen unterstützt, bei denen wir Workshops veranstalteten. Wir versuchen, auch Trashdesigns in Alternativ-Märkten zu verkaufen. Die finanzielle Situation von unserem Projekt ist sehr eingeschränkt, deshalb haben wir noch keine Möglichkeit, einen eigenen Raum zu bekommen und in Werkzeuge zu investieren. Bikeseuxal ist ein Wiener Projekt, wir arbeiten nah zusammen mit den lokalen Fahrradgeschäften, deren Müll wir bekommen. Diesen sortieren wir in Fahrradselbsthilfe-Werkstätten, in der Hoffnung, selbst einen Werkstattraum in Wien eröffnen zu können, wo regelmäßig Öffnungszeiten möglich sind.



Biografie/Selbstdarstellung


Rheta ist eine vielseitige Aktivistin, aktiv in feministischen, queeren und antirassistischen Initiativen. Sie beschäftigt sich viel mit DIY-Projekten und Fahrradkultur. Sie kommt aus Ost-Europa und lebt seit drei Jahren (meistens) in West und hat in Wien ihre zu Hause gefunden. In den letzten zehn Jahren beschäftigte sie sich mit Antigentrifikation, dem Konzept von Kost-nix-Läden, gewaltfreier Kommunikation und Gruppendynamiken und nahm an Hausbesetzungen, queer-feministischen Festivals, selbstermächtigenden antirassistischen und queer-feministischen sowie ökologischen Projekten teil. Sie hat ihre Diplomarbeit über Prekarität geschrieben und entschieden, für die akademischen Rattenrennen nicht mehr zu arbeiten, stattdessen lebt sie als prekäre Künstlerin und Aktivistin.


bikesexual.blogsport.eu


 


Druckversion / Impressum